Breitling: Neuer Flagshipstore

Es gibt zahlreiche gute Gründe, der neuen Breitling-Boutique am Wiener Kohlmarkt einen Besuch abzustatten.

– (c) Breitling

Anders als der klassische Uhrenfachhandel setzt Breitling auf Transparenz, Moderne und für die Branche mutige und frische Farben. Der Look der Wiener Boutique reiht sich somit nahtlos in jenen der Breitling-Boutiquen weltweit ein. Egal, ob auf Barbados, in Buenos Aires, Dubai, Hongkong, New York, Paris, Tokio – um nur einige zu nennen – oder eben jetzt in Wien, da steckt ein und dasselbe Konzept dahinter.

Obwohl am Kohlmarkt nicht allzu viel Platz zur Verfügung stand, hat man nicht das Gefühl, es fiele einem die Decke auf den Kopf. Für den Liebhaber hat der Wiener Flagshipstore einiges zu bieten: insbesondere natürlich die große Auswahl. Hier kann man so richtig in die Welt der Grenchener Manufaktur abtauchen, die ja bekanntlich ein Familienunternehmen ist und die zu keiner der großen Gruppen LVMH, Richemont oder Swatch Group gehört. Die auf dieser Seite gezeigten vier Modelle sollen durchaus Lust auf mehr machen.

Am Kohlmarkt: Breitling-Boutique



Da sind die beiden Varianten des legendären „Navitimer“, entweder klassisch schwarz und die auf 500 Stück limitierte Spezialausführung in einem wunderschönen Blauton. Es muss ja nicht immer eine schwarze Uhr sein!
Wer wiederum Letzteres besonders mag, der wird Gefallen an der neuen „Bentley Barnato“ finden. Die kratzfeste, schwarze DLC-Beschichtung des Stahlgehäuses lässt den auf 1000 Stück limitierten Chronografen besonders technisch aussehen. Eine ideale Reiseuhr ist die vierte Uhr im Bunde: Der „Chronomat GMT“ kann nicht nur als Stoppuhr genutzt werden, die hauseigene Mechanik erlaubt auch die Anzeige einer zweiten Zonenzeit.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Breitling: Neuer Flagshipstore

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.