Breguet: „Marine Équation Marchante Referenz 5887“

Die Breguet „Marine Équation Marchante Referenz 5887 zeigt die Zeitgleichung, verfügt über ein ewiges Kalendarium und ein Tourbillon.

(c) Breguet

Die Zeitgleichung ist die Differenz zwischen der wahren Zeit – der Sonnenzeit angezeigt von einer Sonnenuhr – und der mittleren, gesetzlichen Zeit. Die Sonnenzeit variiert aufgrund der Exzentrizität der Erdumlaufbahn und der Neigung der Erdachse jeden Tag. Die mittlere und die wahre Zeit fallen nur viermal, am 15. April, am 13. Juni, am 1. September und am 25. Dezember, zusammen. Dazwischen schwankt die Differenz zwischen minus 16 Minuten und 23 Sekunden am 3. November und plus 14 Minuten und 22 Sekunden am 11. Februar.

Das Analemma ist jene „Acht“, die der Sonnenstand bei konstanter, mittlerer Ortszeit erzeugt. Die „Acht“ entsteht durch Fotos der Sonne, die man täglich zur selben mittleren Ortszeit am selben Ort über ein Jahr lang aufnimmt.
Das Analemma ist jene „Acht“, die der Sonnenstand bei konstanter, mittlerer Ortszeit erzeugt. Die „Acht“ entsteht durch Fotos der Sonne, die man täglich zur selben mittleren Ortszeit am selben Ort über ein Jahr lang aufnimmt.
Das Analemma ist jene „Acht“, die der Sonnenstand bei konstanter, mittlerer Ortszeit erzeugt. Die „Acht“ entsteht durch Fotos der Sonne, die man täglich zur selben mittleren Ortszeit am selben Ort über ein Jahr lang aufnimmt. – (c) Wikimedia/Wikipedia

Nur wenige Armbanduhren können dieses Naturschauspiel am
Zifferblatt sichtbar machen. Die Breguet „Marine Équation Marchante Referenz 5887“ tut dies sogar in einer für den Besitzer besonders entgegenkommenden Art und zwar mit Hilfe eines zweiten Minutenzeigers, geschmückt mit einer facettierten und vergoldeten Sonne, der die Abweichungen Plus oder Minus in Minuten und ebenso den Gleichstand jeden Tag exakt anzeigt. Eine Nockenscheibe in Form einer „Acht“ reproduziert mechanisch das so bezeichnete Analemma. Das ist jene „Acht“, welche der Sonnenstand im Laufe eines Jahres bei mittlerer Ortszeit am selben Ort abbildet. Die aus Saphir gefertigte Nockenscheibe steuert mittels eines mechanischen Tasters den Zeitgleichungszeiger der für die Anzeige der Abweichungen zwischen der mittleren, gesetzlichen Zeit und der wahren Sonnenzeit zuständig ist.

Am Dienstag, den 21. Juni ist um 06:24 Uhr MESZ die Sommersonnenwende, sie markiert gleichzeitig den astronomischen Sommeranfang. Dabei erreicht die Sonne am nördlichen Wendekreis über der Erde ihren Höchststand. Auf der Nordhalbkugel ist die Sonnenwende der längste Tag im Jahr und gleichzeitig die kürzeste Nacht. An diesem Tag wird der wahre Mittag in Wien um 12:57 sein. Heute, am Erscheinungstag des „Schaufensters“ ist der wahre Mittag bereits um 12:56.

Info

Breguet „Marine Équation Marchante Referenz 5887“: Die 43,9 mm große Platinuhr zeigt dank ewigem Kalendarium bis zum Februar 2100 stets das korrekte Datum und mittels eines zweiten Minutenzeigers die laufenden Abweichungen zwischen der Sonnenzeit und mittleren, gesetz­lichen Zeit. Motor ist ein Automatikkaliber mit Tourbillon-Gangregler und 80 Stunden Gangautonomie. Preis: 223.900 Euro (im Rotgoldgehäuse kostet sie 209.000 Euro)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Breguet: „Marine Équation Marchante Referenz 5887“

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.