Sondermodelle: Omega feiert den 50. Jahrestag der Mondlandung

Omega nimmt das Jubiläum der Mondlandung zum Anlass, um den großen Schritt für die Menschheit mit Sondermodellen der „Moonwatch" zu zelebrieren.

Zweiter Mann und erste Uhr auf dem Mond. Buzz Aldrin mit der Omega „Speedmaster Professional“ am rechten Handgelenk.
Zweiter Mann und erste Uhr auf dem Mond. Buzz Aldrin mit der Omega „Speedmaster Professional“ am rechten Handgelenk.
Zweiter Mann und erste Uhr auf dem Mond. Buzz Aldrin mit der Omega „Speedmaster Professional“ am rechten Handgelenk. – (c) Nasa

Am 21. Juli 1969 saßen 600 Millionen Menschen vor dem Fernsehapparat und sahen zu, wie Neil Armstrong „einen kleinen Schritt für einen Menschen, aber einen riesigen Sprung für die Menschheit" unternahm. Ihm folgte Edwin „Buzz" Aldrin, während Michael Collins in der Apollo-11-Kapsel den Mond umkreiste. Armstrong und Aldrin waren die ersten beiden von insgesamt lediglich zwölf Menschen, die den Mond je betreten haben. Während Ersterer im Geschichtsbewusstsein der meisten Menschen tiefer verankert ist, spielt für Uhrenfans der zweite Mann auf dem Mond die größere Rolle: Aldrin trug die von der Nasa für Weltraummissionen zertifizierte „Omega Speedmaster Professional" am rechten Ärmel seines Raumanzugs, während Armstrong sein Exemplar als Back-up für Notfälle in der Landefähre zurückgelassen hatte. Der Nachfolger der damaligen „Speedmaster Professional" Referenz 105.012 ist die Referenz 311.30.42.30.01.005, die bei weitgehend gleichem Design lediglich mit dem neueren Handaufzugskaliber 1861 statt des ursprünglichen 861 ausgestattet ist.

Buzz Aldrin auf dem Zifferblatt. „Speedmaster Apollo    11 50th Anniversary ­Limited Edition“.
Buzz Aldrin auf dem Zifferblatt. „Speedmaster Apollo    11 50th Anniversary ­Limited Edition“.
Buzz Aldrin auf dem Zifferblatt. „Speedmaster Apollo    11 50th Anniversary ­Limited Edition“. – (c) Beigestellt


Der manuelle Aufzug ist laut Auffassung der Nasa ebenso ein Vorteil in der Schwerelosigkeit wie das Kunststoffglas, das bei Beschädigungen ganz herausspringt, statt in gefährliche Scherben zu zerbrechen.
Omega feiert den 50. Jahrestag der Mondlandung mit zwei spannenden Sondermodellen: Die „Speedmaster Apollo 11 50th Anniversary Limited Edition" aus Edelstahl und der neuen hauseigenen Edelmetalllegierung Moonshine Gold trägt in der kleinen Sekunde ein Relief, das zeigt, wie Buzz Aldrin aus der Landefähre klettert. Der Elf-Uhr-Index wurde bei dieser auf 6969 Exemplare limitierten Uhr als Zahl ausgeführt.

Aktuelle Moonwatch. Diese „Speedmaster Professional“ ist der Nachfolger des Originalmodells von 1969.
Aktuelle Moonwatch. Diese „Speedmaster Professional“ ist der Nachfolger des Originalmodells von 1969.
Aktuelle Moonwatch. Diese „Speedmaster Professional“ ist der Nachfolger des Originalmodells von 1969. – (c) Beigestellt

Auf der Rückseite sieht man den berühmten Fußabdruck, den Neil Armstrong auf dem Mond hinterlassen hat, zusammen mit seinem Ausspruch „That’s one small step for a man, one giant leap for mankind". In dem 42 Millimeter großen Gehäuse tickt das Handaufzugskaliber 3861, eine nochmals verbesserte Version des 1861, die sogar als Master Chronometer zertifiziert wird. Bei der zweiten Sonderedition sind Name, Gehäusegröße und Werk dieselben, aber die Uhr besteht komplett aus Moon­shine Gold und besitzt einen Glasboden. Das Modell wird nur 1014-mal angeboten. Das Design erinnert an eine goldene „Speedmaster", die die Apollo-Astronauten einst zum Dank für ihre Leistungen überreicht bekamen.

Mondscheingold. „Speedmaster Apollo  11 50th Anniversary
Mondscheingold. „Speedmaster Apollo  11 50th Anniversary
Mondscheingold. „Speedmaster Apollo  11 50th Anniversary Limited Edition“ in Moonshine Gold. – (c) Beigestellt

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Sondermodelle: Omega feiert den 50. Jahrestag der Mondlandung

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.