Kommen Methusalems in der Realität?

Die Debatte über die mögliche Lebensdauer des Menschen ist um eine Facette reicher: Daten aus Italien zeigen, dass ab 105 Jahren das zuvor stets wachsende Risiko, im Folgejahr zu sterben, nicht mehr steigt.

(c) REUTERS

Steinalt wurden sie, die Methusalems des Alten Testaments, der Namensgeber brachte es auf 969 Jahre, Noah auf 950, Adam auf 930. Nebenan in Sumer war es noch toller, da regierte ein König 46.800 Jahre, ein anderer gar 64.800. Das waren Mythen einer Zeit, in der die durchschnittliche Lebenserwartung bei 33 Jahren lag, viele kamen schon bei der Geburt zu Tode, andere an der ewigen Gewalt. Daran änderte sich lange wenig, erst vor etwa 150 Jahren kam ein Lebenselixier, die moderne Medizin: Wer anno 1900 in den USA geboren wurde, hatte 47 Jahre zu erwarten, beim Jahrgang 2000 waren es 79.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 377 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.07.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen