Mozart, der Dominator von Salzburg

In zwölfjähriger Arbeit haben Musikwissenschaftler die Kirchenmusikalien des Salzburger Domarchivs von Ende des 17. bis Mitte des 19. Jahrhunderts aufgearbeitet.

Eine Abschrift von W. A. Mozarts „Spatzenmesse“ (Gloria, Sopran).
Eine Abschrift von W. A. Mozarts „Spatzenmesse“ (Gloria, Sopran).
Eine Abschrift von W. A. Mozarts „Spatzenmesse“ (Gloria, Sopran). – Erzdiözese Salzburg

Kirchenmusik war für die Salzburger Fürsterzbischöfe zu allen Zeiten eine Möglichkeit, ihre Macht und ihre Kunstsinnigkeit unter Beweis zu stellen. Wolfgang Amadeus Mozart, sein Vater Leopold Mozart, Heinrich Ignaz Franz Biber oder Michael Haydn schufen außergewöhnliche Musik für den Salzburger Dom, der als Metropolitankirche das Zentrum der kirchlichen Repräsentation war. Im Archiv der Salzburger Dommusik, die zum Diözesanarchiv gehört, haben sich viele dieser Werke in Autografen oder Abschriften erhalten.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 634 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen