Kleider machen Leute – und Nationen

Wie wir uns kleiden, hat wenig mit individuellem Geschmack und viel mit Zugehörigkeit zu tun. Zunehmend rückt die Rolle der Nation in den Forschungsfokus.

Die hiesige Presse trug im 19. Jahrhundert zur Etablierung einer Wiener Mode bei.
Die hiesige Presse trug im 19. Jahrhundert zur Etablierung einer Wiener Mode bei.
Die hiesige Presse trug im 19. Jahrhundert zur Etablierung einer Wiener Mode bei. – Privat/Wiener Mode (1892/1)

Eine Frau mit Kopftuch und Dirndl – passt das? Schon längst heißt das Motto auf den Laufstegen der Modemetropolen „Everything goes“, alles ist möglich. Im Alltag angekommen ist das aber noch nicht. Als sie eine Hijabträgerin in einem Secondhand-Laden beobachtete, die sich vor einem Spiegel ein Dirndl vor den Körper hielt, fühlte sich Lisbeth Freiß bemüßigt, ihr mit einem Ratschlag zur Seite zu stehen. „Dazu gehört eine weiße Bluse“, erklärte die Fachdidaktikerin für Textiles Gestalten und Werkerziehung vom Mozarteum Salzburg der Frau. „Da lächelte mich diese nur freundlich an und meinte, das wisse sie. Sie trage gern und öfter Dirndl.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.09.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen