Was sind ethische Eier?

Bei Legehennen werden männliche Küken nach dem Schlüpfen meist getötet. Abhelfen sollen Verfahren, die das Geschlecht schon im Ei erkennen.

Mit den Fingern ertasten kann man nicht, ob ein Hühnchen schlüpfen wird, wie erwünscht, oder ein Hähnchen.
Mit den Fingern ertasten kann man nicht, ob ein Hühnchen schlüpfen wird, wie erwünscht, oder ein Hähnchen.
Mit den Fingern ertasten kann man nicht, ob ein Hühnchen schlüpfen wird, wie erwünscht, oder ein Hähnchen. – (c) Natalia Fedosenko / Tass / pictu (Natalia Fedosenko)

Wie soll man wissen, was in einem Ei heranreift, ein Hühnchen oder ein Hähnchen? Man muss warten, bis ein Tier schlüpft, und dann folgt in unserer sogenannten Agrikultur oft etwas, was an der zweiten Hälfte des Namens stark zweifeln lässt: „Ich habe es bei Millionen von Küken getan“, schilderte Hugh Grove im Magazin „The Atlantic“: „Bei Millionen. Es gibt vier oder fünf Wege, man kann es über die Federn tun oder mit einer Lupe oder wie die Japaner.“ Die greifen mit beiden Zeigefingern in die Kloake – den einen Körperausgang der Vögel – frisch geschlüpfter Küken, drücken Kot heraus und tasten, eine winzige Erhebung verrät den Penis. Das Verfahren modifizierte Grove: „Ich habe zum Öffnen den Nagel des rechten Daumens benützt, der musste die ganze Zeit, über 60 Jahre, immer in der richtigen Länge geschnitten sein. Dann kamen die weiblichen Küken in eine Schachtel links, und die männlichen in eine rechts.“ Dafür brauchte er drei Sekunden, macht pro Stunde 1200 Küken, in den besten Zeiten schaffte er 1500, er war ein Star seiner Zunft.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.09.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen