Forschungsfrage

Warum gehen vor allem Männern die Haare aus?

Die Gene, vor allem aber die Hormone sind schuld, dass die Haare am Kopf weniger werden. Das spüren auch Frauen, etwa im Wechsel.

Themenbild: Haarausfall
Schließen
Themenbild: Haarausfall
Themenbild: Haarausfall – Reuters

Meist beginnt es schleichend, bei den Geheimratsecken. Dann breiten sich die kahlen Stellen am Kopf aus, bis oft nur mehr ein schmaler Haarkranz an der Rückseite bleibt. „Die meisten Menschen leiden irgendwann an Haarausfall: Im hohen Alter sind es bis zu 80 Prozent, bei den zwischen 40- und 50-Jährigen rund 50 Prozent“, sagt Alexandra Kautzky-Willer, Gendermedizinerin an der Med-Uni Wien. Und meint damit Männer und Frauen. Denn auch Letztere hätten ab einem Alter von etwa 50 Jahren mit Haarausfall zu kämpfen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 441 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft