Woher kommen eigentlich die Fruchtfliegen?

Die für uns Menschen meist lästigen Fliegen sind Meister der Anpassung: Sie schaffen Genveränderungen in nur wenigen Generationen.

(c) REUTERS (Amir Cohen)

Selbst wenn sie so klingende Namen wie Drosophila melanogaster oder Drosophila simulans tragen, Fruchtfliegen will man sich nicht unbedingt als Haustiere halten. Ursprünglich waren diese in Afrika beheimatet, haben sich aber – wie auch der Mensch – weltweit verbreitet. Heute sind sie Kosmopoliten. Man findet Fruchtfliegen hauptsächlich auf altem oder verfaultem Obst oder Gemüse, das sie für die Eiablage nutzen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 444 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen