Ballern im Bordell

Viel weiter kann die Ökonomisierung der Jagd auf Kosten der Gesellschaft und der Tierwelt nicht gehen. Die Jagdlust hinter Zäunen: vom Über-den-Haufen-Schießen in Flatrate-Wildgattern.

Jagdtrophaeen
Jagdtrophaeen
(c) www.BilderBox.com

Am 29. April dieses Jahres wurden bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten vier Jäger angezeigt: der derzeitige Landesjägermeister vonNiederösterreich, frühere Finanzminister und ÖVP-Chef, Ing. Josef Pröll; der ehemalige Landesjägermeister von Niederösterreich und ehemalige Raiffeisen-Chef, Dr. Christian Konrad; der österreichische Geschäftsmann und Lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly; sowie der Generalsekretär der Zentralstelle Österreichischer Landesjagdverbände, sozusagen der oberste hauptberufliche Vertreter der österreichischen Jagdorganisationen, Dr. Peter Lebersorger; angezeigt wurden diese vier Männer wegen Tierquälerei durch Massenzucht und Massenabschuss in einem rund 200 Hektar großen Jagdgatter, in welchem der Lebensraum so sehr degradiert war, dass der Ökologische Jagdverband zeitgleich eine Klage wegen Waldverwüstung und Waldgefährdung einbrachte.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2014)

Meistgelesen