Der Blick fürs Besondere

Was braucht Architektur nötiger: besseres Mittelmaß – oder spektakuläre Spitzenleistungen? Versuch einer Abwägung.

Die Frage des Professors an die Vortragende lautete sinngemäß, ob man nicht, in Anbetracht der großen Zahl von Studierenden des Fachs Architektur, das Niveau des Durchschnitts heben müsse. Eine Frage, durchaus berechtigt, im Prinzip jedenfalls. Gestellt wurde sie vor Kurzem anlässlich der Neubesetzung der Professorenstelle in der Nachfolge von Helmut Richter an der Technischen Universität Wien. Als unmittelbare Reaktion auf den zuvor heftig akklamierten Vortrag der Kandidatin verstanden sie einige der Zuhörer als Gegenposition zum eben Vorgebrachten. Darin wurde Baudrillard zitiert mit philosophisch anspruchsvollen Fragen nach der Existenz von Architektur jenseits ihrer jetzigen Realität – als radikale Herausforderung und nicht nur als Management des Raums. Es wurde von der Bauaufgabe als intellektueller Herausforderung gesprochen und vom Hinterfragen und Ausweiten von Grenzen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Meistgelesen