Form für das Chaos

Kein städtischer Raumtypus bildet die Strukturen und Entwicklungen eines Gesellschaftssystems besser ab als öffentliche Grünflächen – so wächst die Verantwortung der Landschaftsarchitektur. Eine Konferenz in Wien widmete sich dem Thema.

Landschaftsarchitekten sind als Lebensraumgestalter ähnlichen Rahmenbedingungen unterworfen wie Planerinnen und Planer anderer kreativer Disziplinen. Eine Vielzahl an – sichtbaren und unsichtbaren – Regelwerken begleitet ihre Arbeit und formt folglich unsere Lebensräume. Neben bindenden legislativen Gesetzen, Verordnungen, Richtlinien und Normen und jenen Ansprüchen, die das Fach vorgibt, ist die Gestaltung des Freiraumes insbesondere an gesellschaftliche, kulturelle und baukulturelle Codes und Gebräuchlichkeiten gebunden.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 852 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen