Der Janker fürden Bankert

Verschlagen, hinterfotzig: Harald Darers Romandebüt Der Herr Norbert hat vom Gericht die Auflage bekommen, eine Therapie zu machen, und der junge steirische Autor Harald Darer erzählt uns, was der Herr Norbert in den Therapiestunden seinem Hund erzählt, denn einmal kommt auch der Therapeut zu Wort und schlägt dem Herrn Norbert vor, in seiner Gegenwart mit dem Hund zu reden, wenn er sich da leichter tue.

Der Herr Norbert hat vom Gericht die Auflage bekommen, eine Therapie zu machen, und der junge steirische Autor Harald Darer erzählt uns, was der Herr Norbert in den Therapiestunden seinem Hund erzählt, denn einmal kommt auch der Therapeut zu Wort und schlägt dem Herrn Norbert vor, in seiner Gegenwart mit dem Hund zu reden, wenn er sich da leichter tue. Nun ist die Therapiesitzung zumindest seit „Portnoys Beschwerden“ von Philip Roth und den Filmen von Woody Allen kein besonders neues oder originelles Sujet, aber Jan Philipp Reemtsma hat schon vor Jahren darauf hingewiesen, dass, wer Herz mit einer neuen Facette auf Schmerz zu reimen verstünde, ein Genie wäre.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.03.2013)

Meistgelesen