40, 50 Jahre Ewigkeit

„Sämtliche Leidenschaften“ nennt Franz Schuh seinen fiktiven Dialog mit einer Freundin, die ihn verlassen hat. Pointiert, witzig, aphoristisch.

Franz Schuh, der ehemalige Frühstückskoch im Café Formanek, der derzeit an der Spitze der Adipositasgruppe im Sportklub steht, also wenigstens gewichtsmäßig, musste unlängst eines feststellen: nämlich, dass er eigentlich ein schöner Mensch war, auch äußerlich, und ein sich selbst beeindruckender noch dazu. Darum blieb ihm bis heute die vorwürfige Frage des Bademeisters Rudi im Kurhaus Schärding nicht deutbar, der da zu ihm sagte: „Mir ist das unverständlich, wie kann nur ein Mensch, der so eitel ist wie Sie, so fett sein?“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.10.2014)

Meistgelesen