Marx geht zum Barbier

Der originellste Beitrag zum Marx-Jahr: Uwe Wittstock über Marx' Reise nach Algier.

Zum ersten Mal in seinem Leben verließ der Revolutionär Europa, ließ die ideologischen Schlachtfelder hinter sich, als er im Februar 1882 im Hafen von Algier bei schlechtem Wetter an Land ging. Karl Marx wollte seine Krankheiten auskurieren, Rippenfellentzündung und Bronchitis hatte man diagnostiziert. An gesunden Schlaf war nicht zu denken: Die Erinnerung an seine geliebte verstorbene Frau war zu stark, die Ärzte hatten ihm sogar verboten, an ihrem Begräbnis teilzunehmen. Husten quälte ihn, man hatte ihm deswegen eine Kur am Meer verordnet. Demütig unterwarf er sich. Er fühlte sich wie Don Quijote auf dem letzten Teil seiner Abenteuerreise, doch Algier, die blendend weiße Stadt, gefiel ihm. Nie in seinem Leben hatte er einen Blick für Landschaften gehabt, sein Kopf hatte immer nur in den Büchern gesteckt, doch plötzlich hatte er einige Wochen Zeit für die Sonne, das Licht, die Luft.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 494 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen