Lektoren, Lakaien, Leser: "Germanistenprosa" von Florian Gantner?

Ist es möglich, dass die großen Dichterfürsten zu Unrecht auf ihrem Thron sitzen, während ihre Werke bloß Einflüsterern und Ghostwritern zu verdanken sind? Florian Gantners amüsantes Gedankenspiel „O. M.“.

Worunter mit Literatur Beschäftigte leiden, ist die schwer zu akzeptierende Tatsache, dass sie im Prinzip dem Großteil der Welt gleichgültig ist. Dafür gibt es herrliche Entlastungslektüren, zum Beispiel Jasper Ffordes utopische Literaturkrimis über eine Welt, in der die Öffentlichkeit primär literarische Themen beschäftigen, Fragen der richtigen Lesart eines Textes die Gesellschaft spalten, Schauspielern für inadäquate Verkörperung dramatischer Figuren Haftstrafen drohen und Verbrecherbanden höchste Lösegeldsummen für entführte Originalmanuskripte erzielen.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 911 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen