Wie das Haus zuwuchs

„Was bleibt“: An der Oberfläche erzählt Susannah Walker, wie eine Tochter anhand hinterlassener Gegenstände von der ihr fremden Mutter Abschied nimmt. Erst nach und nach erkennt sie die innere Verwahrlosung der unglücklichen Mutter.

„Meine Mutter hat mir beigebracht, aus dem Einfachsten das Schönste zu machen. Sie ist mein Vorbild.“ Das Bekenntnis einer belgischen Anwältin mit Neigung zu schönen Dingen muss in den Ohren der britischen Autorin und Designkuratorin Susannah Walker höhnisch klingen. Nicht nur in Gesellschaften mit christlichen Wurzeln gilt – bewusst oder unbewusst – das vierte Gebot: „Du sollst Vater und Mutter ehren.“ Kinder, denen das nicht gelingt, stehen mitunter in einem Dilemma.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.01.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen