"Heimkehr": Heinrich und die Katze Dada

Lazarus im Clownsgewand: Thomas Hürlimann verhandelt in seinem entfesselten Schelmenroman „Heimkehr“ sein Lebensthema – die Auseinandersetzung des Sohnes mit dem übermächtigen Vater.

Wer dem Tod entronnen ist, den lockt das Leben gern mit dem Glanz eines Hochamts. So ergeht es dem jungen Heinrich Übel, als er nach einem spektakulären Autounfall nachts auf einer vereisten Brücke das Bewusstsein verliert und mit Gedächtnisschwund irgendwo auf Sizilien wieder zu sich kommt.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen