Bienen und Geschoße

Andrej Kurkows Roman über die Irrfahrten eines Imkers im ostukrainischen Donbass.

Es ist für einen Schriftsteller keine einfache Sache, über den Krieg im eigenen Land zu schreiben. Umso mehr, wenn der noch nicht beendet ist. Andrej Kurkow ist das Wagnis in seinem neuen Roman aus einer humanistischen Position geglückt. „Graue Bienen“ spielt in der ostukrainischen Konfliktregion Donbass. Kurkows Held heißt Sergej Sergejitsch, ist Bienenzüchter und Frühpensionist und lebt in dem Dorf Malaja Starogradowka.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.09.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen