Flipp mal wieder!

Sie waren lange verloren gegeben, doch Flipperautomaten erleben seit einigen Jahren ein Comeback. Das Geschicklichkeitsspiel mit der Silberkugel wird direkt am Gerät oder am Computer gespielt und mitunter auch als sportlicher Wettbewerb ausgetragen.

Markus Stix stellt sich vor „Banzai Run“, einen Flipper mit Motocross-Thema aus dem Jahr 1988, und nimmt seine typische Körperhaltung ein: linkes Bein nach vorn, rechtes Bein nach hinten für eine stabile Position. Der Körper wird nach vorn geneigt, die Hände ergreifen die zwei Knöpfe auf der Seite, den Blick immer auf das Spielfeld gerichtet. Der 40-jährige Steirer ist Österreichs bester Flipperspieler, er rangiert derzeit auf Platz 24 der Weltrangliste. Demnächst fährt Stix zur Weltmeisterschaft nach Schweden, auch eine Reise nach Pittsburgh im US-amerikanischen Pennsylvania steht an, wo diesen Sommer die Besten der Besten im Pinball gegeneinander antreten. Er hat gute Chancen, er kann mit internationalen Topspielern mithalten und ist das Aushängeschild der österreichischen Flipperszene.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.05.2015)

Meistgelesen