Treffer

Vom Glück, gehasst zu sein

Im Herbst 1963 wurde das amerikanische Fernsehpublikum Zeuge eines Duells – ohne Colts, dafür mit Mikrofonen. Auf der Bühne stand ein Star, den Amerika liebte und bejubelte.

Jene Frau scheute sich nicht, das Mikrofon der Konkurrenz zu übergeben. Diesmal wartete eine junge Sängerin darauf, die jene in einem Nachtklub entdeckt hatte. Obwohl das Talent der erst 21-Jährigen die Ältere etwas ängstigte, engagierte sie die Rivalin für ihre Show – ein großes Kompliment.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen