Die verspielte Welt der Designer

Leicht haben es Spieleautoren nicht – unzählige Absagen, Modifizierungen und viel, viel Frust warten auf dem Weg zum ersten Spielepreis. Einen solchen hat jetzt das Brettspiel „Asara“ bekommen.

Spielepreise sind eine feine Sache. Sie schaffen Aufmerksamkeit für das Kulturgut Spiel und sind meist verbunden mit erhöhten Auflagenzahlen und damit auch mehr Geld für den Autor. Wer darüber hinaus noch einen Bestseller wie „Die Siedler von Catan“ oder „Carcassonne“ landet, kann mit den bunten Schachteln voll Kartonplättchen und Holzteilen viel Geld verdienen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.08.2011)

Meistgelesen