Kräuter und 108 Illusionen

Wie ich mich leise und fern fand. Wie ich mich verneigend rückwärtsbewegte, als wäre ich hier zu Haus. Wie mir diese sogenannte japanische Höflichkeit vertraut war, obwohl ich doch nichts Japanisches an mir hatte oder in mir. Tokio, Koya-san und zurück: eine Begegnung.

Tokio. Weltpremiere. Sabine Scholl und ich lesen an der Sophia Universität. Beeinflusst vom Bohemismus Johannes Urzidils, spannen wir den Bogen vom „hinternationalen" Weltbürger zu unserer literarischen Bewegegung Tinternational Textunternehmen und lesen aus der böhmischen Bibel. Unheilige Schrift für Puppen. Böhmen ist überall, deshalb auch am Meer und ebenso in Japan.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Meistgelesen