Der sanfte Freund

Chronist sozialer Erhebungen in Lateinamerika: zum Tod von Heinz Markstein.

Heinz Markstein war mir schon lange vertraut, als ebenso kundiger wie empfindsamer Chronist der sozialen Erhebungen in Zentralamerika. Er hatte es 1979 mit Kamera und Notizblock bereist und seineErfahrungen in einer langen Reportage mitgeteilt. Anders als seine Berufskollegen hierzulande, die sich mit bösartigen Ferndiagnosen begnügten, verstand er es, hinzuschauen, mitzuleiden, sich über Hunger und Gewalt zu empören. Er war auch nicht blind gegenüber Verbrechen, die für eine vorgeblich gute Sache begangen werden. Das eine wie das andere Unrecht hat er, in Lateinamerika und in Europa, schmerzhaft erlebt.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.06.2008)

Meistgelesen