Die Villa des Senators Giusti

3. November 1918, 15 Uhr: Waf-fenstreckung von Österreich-Ungarns gesamter bewaffneter Macht. Vor 90 Jahren: wie ein großer Krieg zu Ende geht.

Ein wenig außerhalb von Padua fristet eine der unzähligen Villen des Veneto ihr Dasein. Der Park ist mittlerweile viel berühmter als die in der grünen Pracht verstreuten Gebäude. Sie sind auch heute noch Privatbesitz, und es ist nicht leicht, den Zutritt zum ehemaligen Gästehaus des italienischen Oberkommandos im Ersten Weltkrieg zu bekommen. Das Haus verfällt, die Deckenbalken sind nicht mehr tragfähig, also können nur wenige Menschen gleichzeitig jenen Raum betreten, in dem am 3. November 1918 Österreich-Ungarn seine Niederlage beurkundete. In der Villa des Senators Conte Vettore Giusti del Giardino wurde Weltgeschichte unterschrieben.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 31.10.2008)

Meistgelesen