Josef Winkler: Das einfache Leben

Wenn du von vorne beginnst. Wenn von deinen Armen die Ketten abfallen. Wenn du plötzlich frei bist. Rückzug in einen kleinen Bergbauernhof: beim Lesen des Romans „Weltgift“ von Peter Rosegger.

„Das heimelt an. Das riecht nach Welt.“ Peter Roseggers Geburtshaus in der „Waldheimat“, Alpl, Steiermark.
Schließen
„Das heimelt an. Das riecht nach Welt.“ Peter Roseggers Geburtshaus in der „Waldheimat“, Alpl, Steiermark.
„Das heimelt an. Das riecht nach Welt.“ Peter Roseggers Geburtshaus in der „Waldheimat“, Alpl, Steiermark. – (c) Wolfram Strohschein

Roseggers sozial- und kapitalismuskritischer, homoerotischer Roman „Weltgift“ (1901) war lange Zeit vergriffen, unbeachtet, verschollen. Im Septime Verlag, Wien, ist das Werk nun in Neuauflage herausgekommen.

Das ist drin:

  • 15 Minuten
  • 2851 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft