Otto Brusatti: Was waren das für 100 Jahre!

Es war nicht billig, der Zustrom zunächst enden wollend. Nach einigen Monaten scharte sich allerdings schon ein beträchtlicher Teil der Jung-Avantgarde um den strengen Guru. Vor 100 Jahren gründete Arnold Schönberg sein „Seminar für Komposition“. Ein Experiment – und die Folgen.

Die Fakten kommen cool daher. Dann folgt – schon etwas weniger unterkühlt – ein Vergleich mit dem Heute, 100 Jahre und noch etwas weniger später. Wir sind dabei scheu und manchmal verblüfft. Denn nichts hat sich in der diese unsere Welt ja dominierenden Kunst Europas in Ausdruck, Einsatz und Masse so sehr geändert wie Musik in den vergangenen 100 Jahren. Wien, Österreich, Mitteleuropa lagen auf dem Boden. Die Kreativen waren in innerer Emigration oder sowieso gefallen (in einer gegenseitigen, europäischen Abschlachterei) oder bald durch Seuchen hinweggerafft. Kreativität spielte sich, halbwegs offen und erlaubt, hauptsächlich als spätromantischer Konservativismus ab. Innovationen oder gar Entwicklungssprünge vor allem im Musikbereich brodelten sozusagen noch.

Das ist drin:

  • 8 Minuten
  • 1405 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft