Wiens Kaffeehäuser: Draußen mag die Welt sein

Kaffeehaus – damals wie heute ist das der Deckname für eine soziale Einrichtung, eine humanistische Fakultät, eine geschützte Werkstatt für Künstler, Literaten und schräge Vögel. Über das Wiener Café im Allgemeinen – und das Sperl im Besonderen.

Draußen mag die Welt sein, außer Rand und Band. Drinnen ist Kaffeehaus. Draußen mag es heiß sein oder schrecklich kalt. Drinnen ist: Kaffeehaus. Draußen sind die Menschen völlig außer sich, doch drinnen . . . ist Kaffeehaus.

Das ist drin:

  • 8 Minuten
  • 1409 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft