Ein virtueller Amtsträger

Expedition Europa: bei Carles Puigdemont in Waterloo.

In Waterloo verlor der von Elba geflohene Napoleon seine letzte Schlacht, und in Waterloo residiert der flüchtige katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont. Seit sich seine „Katalanische Republik“ 2017 für unabhängig erklärt hat, drohen Puigdemont in Spanien bis zu 30 Jahren Haft. Er wurde am 26. Mai ins Europaparlament gewählt, da er zur Annahme des Mandats aber in Madrid auf die spanische Verfassung hätte schwören müssen, übt er bis auf Weiteres nur ein virtuelles Amt aus. Letzten Freitag fuhr ich in die sehr durchschnittliche belgische Kleinstadt, um die Unterkünfte der beiden zu vergleichen: Puigdemonts „Casa de la República“ und Napoleons Biwak im Schlachtfeld.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen