„Go-o-al!“

Die ersten Sportbilder in heimischen Illustrierten sind noch statisch. Bald aber werden die Apparate besser, die Fotografen suchen den Schnappschuss, die dramatische Szene. Ihre größte Herausforderung: Fußball. Frühe Sportchronisten mit der Kamera: eine Nachforschung.

Go-o-o-o-al!“ titelt das „Illustrierte Sportblatt“ in großen Lettern am 29.November 1924. Das Foto dazu stammt von Lothar Rübelt, zeigt nicht die Spieler, nicht den Ball, auch nicht das Spielfeld. Nur jubelnde Rapid-Fans. Das Ergebnis des Matches – Rapid gewinnt 3:0 gegen die Amateure Wien – taucht erst im Kleingedruckten unter dem Bild auf. Denn über die Fußballergebnisse vom Wochenende weiß die ganze Stadt ohnehin bereits Bescheid. Zehntausende von Fans ziehen in diesen Jahren Wochenende für Wochenende ins Stadion. Fußball ist in der Zwischenkriegszeit bei Weitem die beliebteste Sportart. Wenige Jahre später wird man vom österreichischen „Wunderteam“ sprechen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.06.2010)

Meistgelesen