Skandal mit Sinn für Harmonie

Bekannt wurde sie mit ihren Prominentenporträts, ihre Nacktfotos sorgten für Empörung. 1938 wurde sie vertrieben: Trude Fleischmann – eine Lebensgeschichte in Wien und New York.

Ein kleines Tiroler Bergdorf, tief verschneite Hänge, zaghaft macht sich die erste Frühlingssonne bemerkbar. Wir schreiben Anfang März 1938. Ein paar Touristen sind zu dieser Jahreszeit im abgelegenen Bauerndorf mit ihren Skiern unterwegs. Unter ihnen zwei Wienerinnen, sie sind miteinander befreundet: Paula Wessely, die Schauspielerin, und Trude Fleischmann, die Fotografin. Ihre Wiener Bekanntschaft reicht schon Jahre zurück. Wessely ist immer wieder in Fleischmanns Atelier zu Gast. Es entstehen Porträts, auch Aktaufnahmen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.01.2011)

Meistgelesen