Die Lust, die Sucht, die Kraft

Ein Klimt-Denkmal sucht man nach wie vor in Wien vergeblich. Aber sonst findet sich jede Menge Memorabilien im Stadtbild. Klimts Wien: ein Wegweiser zum Klimt-Jahr.

Im Jahr 1903, als der größte Kunstskandal der Monarchie um die Klimtschen Fakultätsbilder gerade auf dem Höhepunkt war, wusste der Schriftsteller Felix Salten ganz genau: „Gustav Klimt ist ein Wiener. Sein Wienertum ist auch aus seinen Bildern deutlich zu erkennen; es spricht aus dieser ganzen, durch und durch wienerisch-anmutigen Individualität. Aber man könnte auch daraus merken, dass Klimt ein Wiener ist, weil er ja in der ganzen Welt geehrt und nur in Wien beschimpft wird.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.01.2012)

Meistgelesen