Derby-Ausschreitungen: Doch kein Kind verletzt

Ursprüngliche Berichte, wonach ein Kind unter den Verletzten sei, wurden nun von der Polizei dementiert.

Fussball Verletzte Vorfeld Wiener
Fussball Verletzte Vorfeld Wiener
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Andreas Pranter)

Ein Fan-Zusammenstoß vor dem Wiener Derby Austria gegen Rapid hat am Sonntagnachmittag drei Verletzte gefordert. Entgegen erster Informationen hat sich darunter doch kein Kind befunden, wie die Polizei am Montag berichtete.

Rund 100 Rapid-Fans hatten sich vor der Generali-Arena in Favoriten versammelt und waren über einen Verbindungsweg zum Parkplatz und zum Fanshop marschiert, wo sie auf den Austria-Anhang trafen.

 

Laut Polizei gingen die Grünen zum Angriff über, bis die Polizei zur Stelle war. Die Exekutive hielt rund 20 Rapid-Anhänger zur Identitätsfeststellung an. Ob es auch Festnahmen gab, war zunächst unklar. Aus Fankreisen erfuhr die APA, dass sich unter den Angreifern auch mit Stadionverbot belegte Mitglieder eines als besonders radikal bekannten, relativ jungen Fanclubs befunden haben.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Derby-Ausschreitungen: Doch kein Kind verletzt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen