Fußball: „Keine besseren Chancen durch Frank Stronach“

Jungstar Okotie droht bei Austria weiter die Ersatzbank. Aus dem ÖFB-Challenge-Team-08 wurde der WM-Held ausgemustert.

APA (Fohringer)

WIEN (dat/mfi). Austria steht heute Abend der schwere Gang in das Rieder-Stadion bevor. Dabei interessiert weniger die Frage, ob Austria im vierten Saisonspiel zum ersten Sieg kommt, sondern ob die Youngsters Rubin Okotie und Michael Madl nach ihrer Rückkehr von der U20-WM zum Einsatz kommen. Frank Stronach hatte schließlich Anfang der Woche mit der Forderung „sie müssen zumindest eine Hälfte spielen“ aufhorchen lassen.

Rubin Okotie, der erst gestern zur Mannschaft stieß und nach einem Fitnesstest zum Kader für das Spiel gegen die Innviertler zählt, lässt sich durch den Hype um seine Person nicht irritieren: „Von Beginn an werde ich sicher nicht zum Einsatz kommen“, gibt er sich keinen Illusionen hin, „ich mache mir keinen Druck“. Ein paar Minuten Einsatzzeit, gleichbedeutend mit seinem Bundesliga-Debüt, wären aber „eine tolle Sache“. Wenn es mit Einsätzen nicht klappe, habe er „selbstverständlich kein Problem“ bei den Amateuren aufzulaufen. „Ich habe mir keinen bestimmten Zeitpunkt gesetzt, zu dem ich den Durchbruch schaffen muss.“ Der 20-Jährige glaubt übrigens nicht, dass ihm Stronachs Aussagen helfen: „Ich glaube nicht, dass das einen Einfluss hat.“

Okotie hat gelernt, geduldig auf seine Chance zu warten. Offenbar war man auch beim ÖFB nicht immer von seinen Qualitäten überzeugt. Vor gut einem Jahr flog der „WM-Held“ 2007 sogar aus dem Challenge Team-2008. Er sei nicht „förderungswürdig“, war aus dem Oval des Happel-Stadions zu vernehmen. Ein Fehler im Nachwuchs-Computersystem, das pro Jahr 363.365 € kostet? Okotie: „Ich habe keine Ahnung, was da gelaufen ist. Einmal war ich drinnen, dann wieder nicht.“


Pause für Kavlak & Hoffer

Rapids U20-Helden Andreas Lukse, Veli Kavlak und Erwin Hoffer standen beim 2:3 der Hütteldorfer in Mattersburg nicht im Kader. Kavlak soll sich aber durch seine Leistungen in Kanada in die Notizbücher der Scouts von Hertha BSC gespielt haben. Mattersburg übernahm mit dem Erfolg die Tabellenführung.

Der Rekordmeister, bei dem die Dreier-Abwehr ebenso wenig sattelfest wirkte wie Goalie Payer, muss weiter auf den ersten Sieg in Mattersburg seit August 2003 warten. Grün-Weiß hat nun wieder Meisterschaftspause, Sonntag wartet das UI-Cup-Rückspiel in Kasan.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.07.2007)

Kommentar zu Artikel:

Fußball: „Keine besseren Chancen durch Frank Stronach“

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen