Österreichs Fußball trauert um Karl Stotz

Austria-Legende und Ex-ÖFB-Teamchef Karl Stotz ist wenige Tage nach seinem Geburtstag im Alter von 90 Jahren.

GEPA pictures

Seefeld. Österreichs Fußball trauert um Karl Stotz: Der ehemalige Austria-Spieler und -Trainer sowie Ex-ÖFB-Teamchef starb, nur wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag, Dienstagfrüh daheim in Seefeld in Tirol. Das teilte Austria am Nachmittag in einer Aussendung mit. Stotz wird am kommenden Freitag um 10 Uhr in Seefeld beigesetzt.

„Wir erlauben uns, seiner Familie unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme auszudrücken“, hieß es in der Aussendung. Stotz wurde als Spieler mit den „Veilchen“ in den 50er- und 60er-Jahren viermal Meister und dreimal Cupsieger. Als Trainer führte der Wahl-Tiroler Austria 1976 zum Titel, in der Folgesaison feierte man unter seiner Führung den Cupsieg.

Zwei WM-Teilnahmen

Zwischen 1951 und 1963 absolvierte Stotz 299 Pflichtspiele für die Veilchen, bereits 1953 feierte er seinen ersten Meistertitel. Nach längerer Durststrecke eroberte der Abwehrchef mit den Violetten von 1961 bis 1963 dreimal in Folge den Titel. Hinzu kamen Anfang der 1960er drei Cupsiege (1960, 1962, 1963). Er trug 42 Mal das Teamtrikot, spielte bei den WM-Endrunden 1954 und 1958.

Stotz arbeitete nach seiner aktiven Karriere 1972/73 bzw. 1976 und 1977 als Cheftrainer der Austria – der Meistertitel 1976 sowie der Cupsieg 1977 waren die Krönung. In der Folge wurde er Teamchef des Nationalteams, mit dem er zwar die Qualifikation für die WM 1982 schaffte, es bei der Endrunde aber nicht mehr betreute. 1987 kam Stotz noch einmal als Trainer zur Austria zurück.

Das Begräbnis von Ernst Ogris findet am 13. April, um 13 Uhr, am Stammersdorfer Friedhof statt. Er verstarb 49-jährig am 30. März 2017 nach einer Viruserkrankung.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Österreichs Fußball trauert um Karl Stotz

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.