Fußball: Französische Liga setzt Torlinientechnologie nach Fehlern aus

Die Uhr des Schiedsrichters hatte in den beiden Liga-Cup-Partien nicht bzw. falsch vibriert.

Paris St. Germains Neymar feiert seinen Elfer-Treffer
Paris St. Germains Neymar feiert seinen Elfer-Treffer
Paris St. Germains Neymar feiert seinen Elfer-Treffer – REUTERS

Die Torlinientechnologie kommt am Wochenende in den Spielen der französischen Fußball-Meisterschaft nicht zum Einsatz. Die französische Liga (LFP) verzichtet darauf, nachdem es am Mittwochabend im Liga-Cup bei den Spielen Amiens gegen Paris St. Germain und Angers gegen Montpellier zu Fehlern gekommen war. Das verlautete LFP-Generaldirektor Didier Quillot am Donnerstag.

Die Uhr des Schiedsrichters hatte in den Partien nicht bzw. falsch vibriert. "Das ist inakzeptabel", betonte Quillot. Wie es nach dem Wochenende weitergeht, ist noch nicht klar. Die LFP hatte jedenfalls bereits Mitte Dezember die Firma GoalControl gewarnt, dass der bis Juni 2019 geltende Vertrag im Falle einer neuen Fehlfunktion vorzeitig beendet werden könnte.

 

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Fußball: Französische Liga setzt Torlinientechnologie nach Fehlern aus

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.