Rote Bullen, rote Teufel? Gerüchte um Salzburg-Trainer Rose

Seit Monaten wird Salzburg-Coach Marco Rose als nächster Trainer von 1899 Hoffenheim gehandelt. Am Neujahrstag tauchte der Name des Erfolgstrainers in der englischen Gerüchteküche auf: bei Manchester United.

SOCCER - UEFA EL, Celtic vs RBS
SOCCER - UEFA EL, Celtic vs RBS
GEPA pictures

Seit Monaten wird Marco Rose als nächster Trainer des deutschen Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim gehandelt. Am Neujahrstag tauchte der Name des Erfolgstrainers von Red Bull Salzburg auch in der englischen Gerüchteküche auf.

Laut der britischen Boulevardzeitung "The Sun" soll Rose auf der Kandidaten-Liste beim englischen Rekordmeister Club Manchester United stehen. Der Vorstand bewundere den 42-Jährigen, nachdem dieser Salzburg in seinem ersten Jahr gleich zum Titel geführt hatte, schrieb das Blatt am Dienstag. Rose gilt eigentlich als Favorit auf die Nachfolge von Julian Nagelsmann, der im Sommer von Hoffenheim zu RB Leipzig wechselt.

Top-Kandidat bei Man United soll weiterhin der Argentinier Mauricio Pochettino sein. Sollte dieser sich aber gegen einen Wechsel nach dieser Saison vom Ligarivalen Tottenham Hotspur nach Manchester entscheiden, wäre auch der jetzige Interimscoach Ole Gunnar Solskjaer eine Variante. Dieser übernahm vorerst den Posten von Star-Coach Jose Mourinho nach dessen Entlassung am 18. Dezember.

Die Zeitung brachte zudem die Franzosen Zinedine Zidane und Laurent Blanc, zwei ehemalige Welt- und Europameister, ins Spiel.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rote Bullen, rote Teufel? Gerüchte um Salzburg-Trainer Rose

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.