Starkes Finish rettet Rapid Punkt in Altach

Die Hütteldorfer blieben in der Qualifikationsgruppe erstmals ohne Sieg, holten aber einen 0:2-Rückstand auf. Mattersburg feierte einen Last-Minute-Sieg gegen Innsbruck.

Altach gegen Rapid
Altach gegen Rapid
Altach gegen Rapid – GEPA pictures

Nach drei Siegen musste Rapid den ersten Punkteverlust in der Qualifikationsgruppe hinnehmen, rette aber mit zwei späten Treffern ein 2:2 in Altach. „Wenn man 0:2 hinten ist und dann noch 2:2 spielt, ist man happy“, sagte Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer. „Wir haben es uns selbst schwer gemacht, aber es freut mich, dass sich die Spieler noch belohnt haben.“

Die Vorarlberger hatten in einer chancenarmen ersten Halbzeit durch Berisha die beste Möglichkeit vorgefunden (32.), unmittelbar nach der Pause hätten dann eigentlich die Hütteldorfer in Führung gehen müssen: Nach einem Eckball landete der Kopfball von Hofmann an der Stange, der folgende Klärungsversuch von Zech knallte an die Latte (48.).

Wenig später gingen die Hausherren dann durch Berisha in Führung. Einen Schuss von Meilinger konnte Rapid-Keeper Strebinger nur kurz abwehren und die Salzburg-Leihgabe stellte auf 1:0 (51.). Die Hütteldorfer drängten auf den Ausgleich, fanden aber keine Lücke in der Altach-Defensive. Umgekehrt bot sich den Hausherren mehr Platz für schnelle Konter, einen solchen leitete ein Ballverlust von Rapid-Kapitän Schwab ein, Gebauer spielte den perfekten Lochpass auf Meilinger, der zum 2:0 abschloss (78.).

Als der Altacher Sieg schon sicher schien, erzielte Murg nach Ballverlust mit einem satten Schuss ins kurze Eck den Anschlusstreffer (89.). Rapid schöpfte frischen Mut und belohnte sich für die Schlussoffensive mit dem späten Ausgleich: Pavlovic köpfelte in der Nachspielzeit zum 2:2 ein.

Mattersburg feiert Last-Minute-Sieg

Rapid bleibt trotz des Unentschieden an der Tabellenspitze mit drei Punkten Vorsprung auf Mattersburg. Die Burgenländer kamen ebenfalls dank später Tore von Malic (90.) und Kuen (94.) zu einem 3:1-Erfolg gegen Schlusslicht Innsbruck. Zuvor hatte Dedic (70./Elfmeter) zwischenzeitlich für Wacker zwischenzeitlich den Rückstand durch Höller (27.) egalisiert. Die Admira jubelte dank Pusch (20./Elfmeter) und Kalajdzic (68.) über einen 2:1-Sieg gegen Hartberg, Rotter (43.) hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt.

 

(swi)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Starkes Finish rettet Rapid Punkt in Altach

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.