UEFA verhängt Strafen wegen Rassismus

Der ukrainische Tormann Kostjantyn Machnowskji vom lettischen Club FK Ventspils wurde für zehn Spiele in UEFA-Wettbewerben gesperrt.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat nach rassistischen Zwischenfällen in internationalen Spielen Sanktionen verhängt. Der ukrainische Tormann Kostjantyn Machnowskji vom lettischen Club FK Ventspils wurde für zehn Spiele in UEFA-Wettbewerben gesperrt.

Die UEFA sah es als erwiesen an, dass der 30-Jährige im Europa-League-Qualifikationsspiel gegen Gzira United (Malta) am 1. August (2:2) "rassistisches Verhalten" gezeigt habe. Der senegalesische United-Profi Amadou Samb wurde wegen "Beleidigung" für zwei Partien gesperrt.

Außerdem verhängte die UEFA-Kontrollkammer Sanktionen gegen den FC Dinamo Tiflis nach dem 3:0 gegen FK Gabala (Aserbaidschan). Die Georgier müssen wegen rassistischer Ausfälle der eigenen Fans eine Heimpartie unter Ausschluss der Zuschauer bestreiten und zudem eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro zahlen.

(APA/DPA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      UEFA verhängt Strafen wegen Rassismus

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.