Fußball: Russland schafft Ganzjahres-Meisterschaft ab

Ab 2012 wird auch in Russland von August bis Mai gespielt. Der Großteil der Klubs ist aber gegen die tiefgreifende Reform. Vor allem Zweit- und Drittligisten sehen sich nicht wintertauglich.

Dinamo Moskau Stuermer Kevin Kuranyi
Dinamo Moskau Stuermer Kevin Kuranyi
(c) EPA (Sergei Ilnitsky)

Der russische Fußball-Verband RFU krempelt sein Meisterschaftssystem um. Ab 2012 läuft die Saison in den drei Profi-Ligen von Anfang August bis Ende Mai, wobei es von Dezember bis Februar zu einer Winterpause kommt. Bisher wurde der Titel von März bis November in einer Ganzjahres-Meisterschaft ausgespielt, nun gleicht man sich dem europäischen Terminkalender an.

Verbandschef Sergej Fursenko begründete diesen Schritt damit, dass die russischen Klubs dadurch im Europacup wettbewerbsfähiger sein sollten. Starken Widerstand gab es von der russischen Liga - vor allem die Klubs aus der zweiten und dritten Leistungsklasse fürchten viele Spielabsagen, weil die Infrastruktur in ihren Stadien nicht für winterliche Bedingungen gerüstet ist. Fursenko sieht die Umstellung jedoch als Chance, dass im Rahmen der Bewerbung für die WM 2018 zahlreiche Arenen modernisiert werden.

Die aktuelle Saison wird in Russland wie gehabt fertig gespielt. Das kommende Spieljahr beginnt im Frühling 2011 und endet erst ein Jahr später, ehe dann im August 2012 das neue Format greift.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Fußball: Russland schafft Ganzjahres-Meisterschaft ab

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen