770.000 Euro Wochengehalt, aber Tevez ist zu dick zum Spielen

Carlos Tevez verdient bei Shanghai Shenhua 40 Millionen Euro im Jahr. Trainer Wu Jingui hat den Argentinier jedoch wegen Übergewichts aus dem Kader gestrichen.

Archivbild: Carlos Tevez
Schließen
Archivbild: Carlos Tevez
Archivbild: Carlos Tevez – APA/AFP/STR

Carlos Tevez und Shanghai Shenhua, das ist bislang nur für das Konto des argentinischen Fußballers ein Erfolgsgeschäft. Mit einem kolportierten Jahresgehalt von 40 Millionen Euro verdient der 33-Jährige in China mehr als die Superstar Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi, die Leistung auf dem Platz aber bleibt aus.

Zwei Tore in zwölf Spielen hat Tevez zu Buche stehen, am Wochenende wurde er bei Shenhuas 1:2-Heimniederlage gegen Henan Jianye von den Fans ausgebuht. Trainer Gus Poyet aus Uruguay wurde anschließend beim Tabellenelften der chinesischen Super League entlassen, Interimscoach Wu Jingui hat nun klare Worte zur Formkrise seines Stars gefunden.

"Er ist nicht in der Verfassung zu spielen. Er ist nicht fit", sagte der Chinese. Tevez ist nach einem zweiwöchigen Urlaub in der Heimat mit ein paar Kilos extra zurückgekehrt. "Er hat Übergewicht, genau wie Fredy Guarin. Wer nicht sein Bestes geben kann, braucht auch nicht zu spielen. Ich muss die Verantwortung für die Mannschaft übernehmen", sagte Wu.

Tevez muss also künftig mit Tribüne und Fitnesskammer Vorlieb nehmen. Sein Wochengehalt von 770.000 Euro dürften ihn das verschmerzen lassen.

 

(red)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      770.000 Euro Wochengehalt, aber Tevez ist zu dick zum Spielen

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.