Leiche von Emiliano Sala identifiziert

Bei der aus einem Flugzeugwrack im Ärmelkanal geborgenen Leiche handelt es sich um den vermissten Emiliano Sala. Der Streit der Klubs aus Nantes und Cardiff über 17 Millionen Euro Ablöse nimmt makaberes Ausmaß an.

Nantes: Fans legen Blumen, Fahnen und Fotos in Gedenken an Emiliano Sala vor den Stadioneingang.
Nantes: Fans legen Blumen, Fahnen und Fotos in Gedenken an Emiliano Sala vor den Stadioneingang.
Nantes: Fans legen Blumen, Fahnen und Fotos in Gedenken an Emiliano Sala vor den Stadioneingang. – APA/AFP/LOIC VENANCE

London. Zweieinhalb Wochen nach dem Absturz seines Flugzeugs herrscht traurige Gewissheit. Der Fußballer Emiliano Sala ist tot. Eine aus dem Wrack im Ärmelkanal geborgene Leiche wurde als die des argentinischen Stürmers identifiziert, wie die Polizei der englischen Grafschaft Dorset in der Nacht auf Freitag mitteilte. „Die Familien von Herrn Sala und des Piloten David Ibbotson wurden unterrichtet. Wir sind in Gedanken bei ihnen.“

Das sorgte in Argentinien umgehend für betroffene Reaktionen. Staatschef Mauricio Macri nannte es eine „schmerzhafte Nachricht“. Er sprach der Familie, Freunden und Bekannten Salas sein Beileid aus. Auch der argentinische Fußballverband AFA drückte sein Mitgefühl aus.

Die einmotorige Propellermaschine mit dem 28-jährigen Fußballer und dem britischen Piloten war am 21. Jänner rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden. Sala war nach einem Millionen-Wechsel vom französischen Verein FC Nantes zum walisischen Premier-League-Club Cardiff City auf dem Weg zu seinem neuen Verein.

Die Unglücksmaschine wurde knapp zwei Wochen nach dem Absturz auf dem Grund des Ärmelkanals gefunden. Der Leichnam wurde am Mittwoch geborgen und an Bord des Schiffs Geo Ocean III zum Hafen der Insel Portland in Südengland gebracht. Versuche, das Flugzeugwrack zu bergen, schlugen ob des schlechten Wetters weiterhin fehl. Die Flugunfallermittler erhoffen sich aber von den Unterwasseraufnahmen Aufschluss über die Unglücksursache.

 

Streit um 17 Millionen Euro

Bei den Vereinen Nantes und Cardiff trauert man aber nicht nur über Sala. Nach Informationen der BBC verlangt Nantes binnen zehn Tagen die Zahlung der ersten Ablöserate von Cardiff City für Sala, der am 19. Jänner für 17 Millionen Euro transferiert wurde. Man stellte ein Ultimatum, gleichzeitig gab man bekannt, dass die Nummer 9, die Sala getragen hat, nicht mehr vergeben wird. In Gedenken an ihn soll es vor den Spielen der französischen ersten und zweiten Liga am Wochenende auch jeweils eine Minute Applaus geben. Das gaben die Ligue-1-Verantwortlichen am Freitag bekannt.

Cardiff-Boss Mehmet Dalman bestätigte am Donnerstag hingegen erneut gegenüber der „L'Equipe“ die eingelangte Forderung, die sich auf sechs Millionen Euro beläuft. Dalman sagte, dass er aus „Respekt vor der Familie“ nicht mehr ins Detail gehen wolle. Auf die Frage, was er vom Verhalten des FC Nantes halte, sagte er: „Ich möchte das wirklich nicht kommentieren.“ (red)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Leiche von Emiliano Sala identifiziert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.