Europa League: Früher war alles besser

Am Donnerstag gastiert mit Inter Mailand eine der klingendsten Adressen des Weltfußballs in Hütteldorf. Vom Glanz vergangener Tage ist bei den Italienern jedoch wenig übrig, Herbert Prohaska erinnert sich.

Prohaska trug von 1980 bis 1982 das Trikot von Inter Mailand.
Prohaska trug von 1980 bis 1982 das Trikot von Inter Mailand.
Prohaska trug von 1980 bis 1982 das Trikot von Inter Mailand. – (c) Votava / Imagno / picturedesk.com

Wien. Es gab Zeiten, da war Italien das Mekka des Weltfußballs, versammelten sich etliche der besten Spieler zwischen Mailand und Turin. Auch der zehnjährige Herbert Prohaska träumte einst von Italien, vom Süden. Inter Mailand hatte damals, 1965, zum zweiten Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister, also den Vorgänger der Champions League, sowie den Weltpokal gewonnen, dominierte das internationale Geschehen. „Inter und Milan, das waren meine Favoriten“, erinnert sich Österreichs Jahrhundertfußballer. Milan deshalb, weil dort Prohaskas Lieblingsspieler, Gianni Rivera, kickte. Der Italiener Rivera war ein begnadeter Mittelfeldspieler, trug 19 Jahre lang das Trikot des AC Milan, Prohaska vergötterte ihn.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen