Goldtor von Müller: Deutschland besiegt USA

Gruppe G. Deutschland gewann 1:0 gegen die USA: Sie schenkten sich nichts, taten sich aber auch nicht weh – und stehen beide im Achtelfinale.

Germany´s players celebrate their first goal against the U.S. during their 2014 World Cup Group G soccer match at the Pernambuco arena in Recife
Germany´s players celebrate their first goal against the U.S. during their 2014 World Cup Group G soccer match at the Pernambuco arena in Recife
So sehen Sieger aus. – (c) REUTERS (LASZLO BALOGH)

Recife. Viel war im Vorfeld darüber diskutiert worden, wie sich die USA und Deutschland im abschließenden Gruppenspiel verhalten würden. Beiden Teams hätte ja ein Remis zum Aufstieg gereicht. Letztlich entschied die deutsche Mannschaft die Partie mit 1:0 für sich. In einem Spiel, in dem sich beide Teams nichts schenkten, sich aber auch nicht weh taten. Mit dem Effekt, dass nun Deutschland und die USA im Achtelfinale stehen.
Deutschland-Trainer Joachim Löw lobte nach dem Spiel die Souveränität seiner Auswahl, in der Miroslav Klose und Mario Götze zunächst fehlten. Er gestand aber auch: „Der letzte Pass hat immer wieder gefehlt.“

Das US-Team begann nervös und konnte zunächst nur mit einigen Konterangriffen in Erscheinung treten. Die deutsche Mannschaft hingegen machte von Anfang an Druck. Lukas Podolski kam gleich in der 2. Minute zu einer guten Gelegenheit. Darüber hinaus konnte er sich kaum auszeichnen: Sein erster Einsatz in der DFB-Startelf seit der 3:4-Niederlage gegen die USA im Vorjahr endete daher bereits zur Pause.

Besser in Szene setzen konnten sich das Bayern-Gespann Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller sowie Mesut Özil, Er hatte in der 35. Minute die Chance auf das 1:0.
Doch der Siegestreffer gelang wieder einmal Müller (55.): Toni Kroos gibt nach einer kurzen Ecke zur Mitte, Per Mertesackers Kopfball wird von US-Keeper Tim Howard sensationell pariert, landet aber bei Müller, der aus dem Stand von der Strafraumgrenze abzieht und den Ball im langen Eck versenkt. Für Müller war es bereits der vierte Treffer bei dieser WM und insgesamt der neunte WM-Treffer – damit hat er Diego Maradona überholt. Er selbst kommentierte die Partie unaufgeregt: „Wir haben ein Tor mehr geschossen.“ Dabei sei das nicht einfach gewesen, weil sich die US-Amerikaner tief hatten fallen lassen und zum Teil mit fünf, sechs Mann hinten gestanden waren. Weil Deutschland insgesamt souveräner war, blieben letztlich auch die US-Angriffe in der letzten Spielphase ergebnislos.

Übrigens: Auf dem glitschigen Boden der Arena Pernambuco in Recife (die Stadt steht nach starken Regenfällen teils unter Wasser) lieferte der usbekische Schiedsrichter Ravshan Ermatov ein kurioses Foul: Er rannte US-Spieler Brad Davis über den Haufen.

Versuchte Wiedergutmachung

Im Parallelspiel besiegte Portugal in Brasilia die Auswahl aus Ghana mit 2:1. Endlich konnte auch Cristiano Ronaldo Akzente setzen: mit guten Aktionen, schönen Torchancen, einem Lattentreffer und letztlich dem Treffer zum Sieg in der 80. Minute. Dennoch: Portugal muss ebenso wie Ghana die Heimreise antreten. Im Spiel hatte John Boye Portugal nach einer halben Stunde mit einem Eigentor in Führung gebracht, Asamoah Gyan erzielte in der 57. Minute per Kopf den verdienten Ausgleich, ehe Ronaldo der Siegestreffer gelang.

Link: Reaktionen zum Spiel Deutschland - USA

Kommentar zu Artikel:

Goldtor von Müller: Deutschland besiegt USA

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen