Garcia beleidigt Tiger Woods rassistisch

Sergio Garcia giftet gegen Tiger Woods. Der Spanier beleidigt den Weltranglisten-Ersten mit einer rassistischen Anspielung auf Afroamerikaner über "fried chicken".

USA GOLF THE PLAYERS
USA GOLF THE PLAYERS
EPA

Aufregung vorm PGA Championship im altehrwürdigen Wentworth in England. Im Vorfeld des Turnieres sorgte Sergio Garcia mit einer rassistischen Anspielung in Richtung Tiger Woods, für die er sich später entschuldigte. Der mit Woods ohnehin eine unterkühlte Beziehung pflegende Spanier meinte am Dienstagabend auf eine mögliche Essenseinladung des Weltranglisten-Ersten bei den US Open angesprochen, dass man Woods jeden Abend um sich haben und man "fried chicken" servieren werde.

Dieser Ausdruck gilt in den USA als ein rassistisches Stereotyp gegenüber Afroamerikanern. Garcia entschuldigte sich später für seine Äußerung, die dumm gewesen sei und die er als Antwort auf eine Scherzfrage keineswegs rassistisch gemeint habe.

Tiger Woods ärgerte sich über die Aussage von Sergio Garcia. "Der Kommentar war nicht dumm. Er war falsch, verletzend und eindeutig unangemessen", twitterte der US-Amerikaner am Mittwoch.

(APA/Reuters)

Kommentar zu Artikel:

Garcia beleidigt Tiger Woods rassistisch

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen