''Tag des Sports'': Hunderttausende am Heldenplatz

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die österreichischen Sportfans haben sich von der wenig erfreulichen Wetterprognose nicht abschrecken lassen und sind am Samstag wieder zu Hunderttausenden zum "Tag des Sports" auf den Wiener Heldenplatz gekommen.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Ch. Kelemen)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sämtliche Sport- und Dachverbände, von Ski alpin und Fußball bis Lacrosse und Kickboxen haben sich den Fans präsentiert und zu über 100 Mitmach-Stationen eingeladen.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Ch. Kelemen)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die begehrtesten Autogramme waren jene der Skistars und von der am Donnerstag zurückgetretenen Schwimmerin Mirna Jukic.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Marie Rambauske)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Wetter hatte ein Einsehen mit der sportbegeisterten Bevölkerung, bis zum Nachmittag blieb der prognostizierte Starkregen aus. Im Vorjahr wurden 400.000 Besucher geschätzt, auch heuer wird die Nachfrage ähnlich hoch gewesen sein.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Ch. Kelemen)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das größte Interesse zogen die Skistars um das Alpin-Paar Marlies Schild und Benjamin Raich, die Skispringer um Gregor Schlierenzauer, Wolfgang Loitzl und Thomas Morgenstern oder die Nordischen Kombinierer um Felix Gottwald und Mario Stecher an. Die Schlange vor dem ÖSV-Stand war lange wie sonst nirgends.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Kneisl)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gefragt waren natürlich auch ÖFB-Teamchef Didi Constantini und ...(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Kneisl)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

... U21-Teamchef Andreas Herzog, der "Riesenwuzzler" war zum Gaudium der "Aktiven" und der Zuschauer voll in Betrieb.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Kneisl)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Chance, die vielen jungen Fans anzusprechen, haben sich aber auch Sportarten nicht entgehen lassen, die sonst oft im Schatten der großen Verbände und Stars stehen.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

So konnte man sich im Lacrosse versuchen, eine Grasski-Rampe bewältigen, mit dem Bob oder dem Skibob abfahren oder auch das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde suchen.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Ch. Kelemen)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Faustballer luden zu einem Mini-Court, Aufspiel und Aufschlag im Volleyball sowie Geschwindigkeitsmessungen im Handball wurde ebenfalls geboten.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Ch. Kelemen)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zudem sorgte das Einsatzkommando "Cobra" ein vielbestaunte Kostprobe seiner Arbeit.(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sportminister Norbert Darabos und ÖOC-Präsident Karl Stoss nahmen eine Vielzahl von Ehrungen vor, zudem präsentierte Innsbruck einen Ausblick auf die Jugend-Winterspiele im Jänner 2012.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Marie Rambauske)
Kommentar zu Artikel:

''Tag des Sports'': Hunderttausende am Heldenplatz