Anita Baierl zeigt bei Berlin-Halbmarathon auf

Die Oberösterreicherin wurde in neuer Bestzeit über 21.1 Kilometer Vierte. Mit 1:13,23 Stunden rangiert sie an dritter Stelle der ewigen ÖLV-Bestenliste.

Anita Baierl
Anita Baierl
Anita Baierl – (c) ÖLV

Anita Baierl (TUS Kremsmünster) hat beim Berliner Halbmarathon mit dem vierten Platz und persönlicher Bestzeit von 1:13:23 Stunden eine starke Leistung erbracht. Damit ist die Oberösterreicher in der ewigen ÖLV-Bestenliste hinter Andrea Mayr (1:11:49) und Susanne Pumper (1:12:32) neue Dritte.

Nach einem zurückhaltenden Beginn und Rang neun nach fünf Kilometern kam sie immer besser ins Rennen und machte bis ins Ziel Platz um Platz gut. „Ich war selber überrascht. Ich habe mich locker gefühlt, da sind die Endorphine frei geworden“, sagte die 26-jährige Oberösterreicherin. „Die letzten drei Kilometer waren hart. Ich bin sehr froh, dass ich diesen Sprung geschafft habe. Vorgenommen habe ich mir 1:14:30, eine 1:13er-Zeit war das Traumziel heute.“

Ihren bisher einzigen Halbmarathon hat Baierl vergangenen Herbst bei den Staatsmeisterschaften im Rahmen des Salzburger Jedermannlaufs absolviert. Bei diesem Debüt war sie auf 1:15:58 Stunden gekommen. Nun ist ihr eine Steigerung um über zweieinhalb Minuten gelungen. Baierl hat bisher vor allem die 10.000 Meter auf der Bahn bestritten. Ihr Potenzial auf noch längeren Distanzen hat sie jetzt klar bewiesen.

(red.)

Kommentar zu Artikel:

Anita Baierl zeigt bei Berlin-Halbmarathon auf

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen