Radsport: Deutscher Sieg beim Race Around Austria

Der Bayer Markus Hager, 48, gewann die neunte Auflage. Er bewältigte die 2200 km in weniger als vier Tagen. "Jetzt brauche ich eine Nacht mit viel Schlaf."

Zieleinfahrt von Markus Hager
Schließen
Zieleinfahrt von Markus Hager
Zieleinfahrt von Markus Hager – (c) Felix Roittner

Markus Hager aus Oberammergau holt bei der neunten Auflage des Race Around Austria den Sieg erstmals nach Deutschland. Drei Tage, 20 Stunden und 28 Minuten benötigte der 48-Jährige für die 2200 Kilometer und 30.000 Höhenmeter rund um Österreich. "Ich kann das, was ich jetzt in den letzten vier Tagen erlebt habe noch gar nicht realisieren. Dafür benötige ich jetzt mal eine Nacht mit viel Schlaf", berichtet Markus Hager auf der Zielbühne des Race Around Austria.

Bei seiner dritten Teilnahme gewinnt der Bayer das härteste Radrennen Europas, seine Konkurrenten wurden erst nach Mitternacht im Ziel in St. Georgen im Attergau erwartet. "Dieser Sieg hat einen sehr hohen Stellenwert für mich. Erstens, weil im Ultracycling ist das Rennen einzigartig, da wir Athleten im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Zweitens, weil ich meinen Rennplan toll und vor allem problemlos umsetzen konnte", erklärt Hager auf der Zielbühne.

(red)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Radsport: Deutscher Sieg beim Race Around Austria

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.