Hochsprung: 17-Jähriger überquert bei erstem Wettkampf 2-Meter-Marke

Video Ein Turnlehrer im Sportgynasium Maria Enzersdorf hatte das Talent des 17-jährigen Ben Henkes erkannt. Mit einem Testwettkampf sollte er eine Limitchance für die heimische U18-Meisterschaft bekommen. Jetzt fährt er zur Europameisterschaft nach Ungarn.

Talent Ben Henkes  Vierter von rechts, links neben ihm Inga Babakova.
Talent Ben Henkes  Vierter von rechts, links neben ihm Inga Babakova.
Talent Ben Henkes Vierter von rechts, links neben ihm Inga Babakova. – (c) Victoria Schreibeis

Eine nicht alltägliche Geschichte spielt sich derzeit in der heimischen Leichtathletik ab. Ein Schüler des Sportgynasiums Maria Enzersdorf spielt dabei die Hauptrolle, berichtet der Österreichische Leichtathletikverband (ÖLV) auf seiner Homepage. Ben Henkes, 17 Jahre alt, ist aktiver Handballer des HC Bad Vöslau. Der 1,90 Meter große Jugendliche sprang im Turnunterricht mit normalen Turnschuhen 1,90 Meter hoch. Für einen Jugendlichen in Österreich ist das eine außergewöhnliche Leistung.

Richtig reagiert haben daraufhin zwei Lehrer der Schule. Dem Turnlehrer Wolfgang Braunauer, der ihm überhaupt erst die Grundbegriffe des Hochsprungs beibrachte, war der Name der Hochsprungtrainerin Inga Babakova ein Begriff und so kam über einen anderen Kollegen, der mit der heimischen Leichtathletikszene vertraut ist, ein Kontakt mit dem ÖLV zustande. Dort ergriff Generalsekretär Helmut Baudis die Initiative und dann ging alles ganz schnell. Baudis veranlasste einerseits die Anmeldung des jungen Talents beim Verein ULC Riverside Mödling und andererseits in der Südstadt einen ersten Trainingswettkampf. Denn die Zeit lief und die Deadline für die Limit-Erbringung nahte.

"Warum nicht einmal 2,30 Meter?"

Der Wettkampf drohte buchstäblich ins Wasser zu fallen. So wurde das Springen ganz schnell vom Freien in die Halle verlegt. Dort wurde unter den Fittichen von Inga Babakova aufgewärmt und eingesprungen. Dabei wurde der Anlauf des jungen Hochspringers, der zum ersten Mal in Spikes stand, kurzer Hand von neun auf elf Schritte verlängert. Ziel des Wettkampfs war es, die Qualifikationshöhe für die heimischen U-18-Meisterschaften von 1,70 Meter zu schaffen. Dieses Unterfangen war mit dem ersten Versuch abgehakt. Henkes schaffte Höhe um Höhe, überquerte auch seine private Bestleistung von der Schule und plötzlich stand er ganz knapp vor dem Limit für die U18-EM von 2,00 Meter. Auch diese Höhe schaffte der Gymasiast im dritten Versuch. Nun fährt Ben Henkes in drei Wochen ins ungarische Györ zu den Nachwuchsmeisterschaften auf europäischer Ebene.

(c) ÖLV

ÖLV-Generalsekretär Baudis sieht Hoffnung für die krisengeplagte Disziplin Hochsprung, die in den vergangen Jahren nicht wirklich ein Ruhmesblatt für den ÖLV war. "Warum soll Ben mit einem gezielten Training nicht 2,30 Meter springen", sagte er im Gespräch mit der "Presse". Der junge Mann sei durch den Handballsport, wo er nicht wirklich glücklich wurde, auch in der Grundausbildung für die Leichtathletik vorbereitet. Zuletzt gelang mit Simon Assare einem Springer im gleichen Alter, allerdings mit jahrelanger professioneller Vorbereitung, das Kunststück, die zwei Meter zu überspringen.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hochsprung: 17-Jähriger überquert bei erstem Wettkampf 2-Meter-Marke

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.