Tränengas bei Bauern-Protest: Tour-de-France-Etappe unterbrochen

Eine Protestaktion lokaler Bauern hat am Dienstag für eine Unterbrechung der 16. Etappe der Tour de France gesorgt. Der Tagessieg ging an den Franzosen Alaphillippe.

CYCLING-FRA-TDF2018-PROTEST
CYCLING-FRA-TDF2018-PROTEST
APA/AFP/JEFF PACHOUD

Wie auf TV-Bildern zu sehen war, hatten die Bauern Heuballen auf die Straße gerollt, so dass die Radprofis anhalten mussten. Die Rennleitung stoppte die Etappe 26 Kilometer nach dem Start in Carcassonne.

Berichten zufolge setzte die Polizei Tränengas gegen die Demonstranten ein. Weil dies auch in die Augen von Fahrern gelangte, mussten sich einige kurz medizinisch behandeln lassen. Das Rennen war für rund zehn Minuten unterbrochen, wurde danach aber fortgesetzt. Die Etappe gewann letztlich der Franzose Julian Alaphilippe, er verteidigte auch das Trikot des besten Bergfahrers, Gregor Mühlberger wurde starker Achter (56 Sekunden Rückstand). Gelb trägt weiterhin Geraint Thomas (Team Sky).

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Tränengas bei Bauern-Protest: Tour-de-France-Etappe unterbrochen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.